Montag, 25. Januar 2016

BEKO Kundenservice

Vor knapp über zwei Jahren haben wir eine Waschmaschine der Firma BEKO gekauft. BEKO ist bekannt für Haushaltsgeräte im eher unteren Preisegment.

Nach exakt 24 Monaten und einigen Tagen gab es einen Defekt.
Zunächst versuchte ich per Mail Kontakt zum Kundenservice aufzunehmen.
Leider kamen die ersten beiden Mails, wegen Überfüllung des Postfaches zurück.
Wir befürchteten das Schlimmste. Berichte im Internet, die den Kundenservice übel beurteilten, schienen unsere Befürchtungen zu bestätigen.
Aber es kam dann doch ganz andern im positiven Sinne.
Die Mails wurden schließlich flott und kompetent beantwortet.
Die 24 Monate Gewährleistungfrist waren zwar schon vergangen. BEKO räumte aber noch mal 14 Tage Kulanz ein. Das hat auf den Tag gepasst (-:

Weil das mit der E-Mailerei zu umständlich war habe ich dann angerufen. Auch dort war die Servicemitarbeiterin nett und freundlich. Sie versprach mir, dass der örtliche Servicepartner (also der Handwerker) innerhalb von zwei Werktagen wegen eines Reparaturtermins zurückrufen wurde. Das geschah auch. Den Terminhaben wir dann für ein paar Tage später ausgemacht. Der Handwerker kam und die Maschine ist wieder völlig ok.

Das war ein wirklich toller Service!

Der Techniker erklärte mir dann auch, dass der Service der Firma BEKO bis vor etwas zwei Jahren wirklich schlecht war. Dann hat man wohl die Strategie geändert.
Anstatt einen deutschlandweiten Generalunternehmer mit dem Reparaturen zu beauftragen, baut BEKO heute auf viele Handwerksbetriebe in den Regionen.

Von der ersten Anfrage per Mail (die durchkam) bis zum Termin vor Ort vergingen eine Woche. Wäre auch schneller gegangen, hätte ich gleich angerufen.
Und die 14 Tage Kulanz (24 Monate waren ja vorbei) sind natürlich auch super.




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen